Kategorien
Handwerker

Was kostet ein Schlüsseldienst?

Es kann sehr häufig passieren, dass man vor der verschlossenen Tür steht, weil man seinen Schlüssel vergessen hat. In diesen Fällen hilft der Schlüsseldienst.

Kosten für den Schlüsseldienst

Preise für den Schlüsseldienst sind unterschiedlich und hängen von der Gegebenheit ab. Die Preise liegen zwischen 35 und 120 Euro werktags sowie zwischen 80 und 275 Euro am Wochenende. Ob der Schlüssel in der Tür steckt oder die Tür verschlossen ist, spielt eine wesentliche Rolle bei den Kosten. Außerdem muss steigen die Preise, wenn das Schloss sehr problematisch ist und durch Schädigen aufzumachen ist.

Einige fragwürdige Anbieter machen Teile des Türschlosses unnötig kaputt, um mehr Kosten in Rechnung stellen zu können. Deshalb ist es sinnvoll, sich im Voraus zu informieren, welche Schritte zum Öffnen wirklich nötig sind. An Wochenenden, Feiertagen sowie zwischen 18 und 6 Uhr werden Aufschläge von 50 bis 150 Prozent des Preises berechnet.

Die Preise hängen auch davon ab, um was für ein Öffnen es sich handelt. Eine einfache Türöffnung kostet am wenigsten. Es gibt auch das Öffnen von abgeschlossenen oder defekten Türen. Der Schlüssel kann abgebrochen sein oder in der Tür feststecken. Manchmal ist auch ein Schlosswechsel oder ein Schließzylinderwechsel notwendig. Ein Schlüsseldienst kann auch ein Auto öffnen.

Es fallen Kosten für das Material, die Anfahrt sowie für das Personal an. Die Arbeitszeit wird je angebrochener Viertelstunde ausgerechnet. Wenn der Dienst eines Rund-um-die-Uhr Notfallservices genutzt wird, wird auch eine 24h-Pauschale dazugezahlt. Sobald ein besonderes Werkzeug verwendet wird, muss man auch einen Aufschlag zahlen.

Kosten für einen Schlüsseldienst (Gesamtpreise)

LeistungPreise an Werktagen
Standard Türöffnung35 bis 120 Euro
Zerstörende Türöffnung120 bis 350 Euro
Abgeschlossene Tür öffnenab 70 Euro
Defekte Tür öffnenab 70 Euro
Schlosswechsel25 bis 80 Euro
Schließzylinderwechsel50 bis 200 Euro
Auto öffnen100 bis 150 Euro
Feiertage sowie AbendsBis zu 150% Aufpreis

Wer zahlt für den Schlüsseldienst?

Ob der Mieter oder der Vermieter die Kosten für den Schlüsseldienst übernimmt, hängt von Fall zu Fall ab. Wenn der Schlüsseldienst aufgrund von Achtlosigkeit des Mieters kommt, dann muss der Mieter die Kosten übernehmen. Dies ist der Fall, wenn der Mieter zum Beispiel den Schlüssel verloren oder sich ausgesperrt hat. Wenn das Schloss kaputt ist oder der Schlüssel abbricht, dann ist meistens der Vermieter schadenersatzpflichtig.
Man sollte aber zunächst den Hausmeister oder die Hausverwaltung rufen, da diese vielleicht einen Ersatzschlüssel besitzen.

In einigen Fällen übernimmt die Hausrats- oder die Haftpflichtversicherung die Kosten für den Schlüsseldienst oder zumindest einen Teil der Kosten.
Sobald man Beschädigungen am Türschloss wahrnimmt, muss man sofort den Vermieter darüber in Kenntnis setzen, damit der Vermieter das Schloss rechtzeitig reparieren kann. Wenn man den Schaden nicht meldet, ist es sehr wahrscheinlich, dass man die Kosten für den Schlüsseldienst selbst trägt.

Man sollte auch nachschauen, ob es im Mietvertrag eine Kleinreparaturklausel gibt. Wenn ja, dann muss man als Mieter Kleinreparaturen bis zu einem bestimmten Betrag selbst bezahlen. Kosten für den Schlüsseldienst zählen auch dazu.


Schutz vor Abzocke

Bedauerlicherweise gibt es manche Anbieter, die die Notsituation benutzen und zu hohe Preise fordern. Vor Abzocke kann man sich schützen. Es ist sinnvoll, dass man einen ortsansässigen Schlüsseldienst ruft. Man sollte zunächst eine Vermittlungszentrale anrufen, damit der nächstgelegene Dienstleister angerufen wird. Auf diese Weise spart man Fahrtkosten. Die Preise sollte man während des Anrufs erfragen. Wichtig ist, dass alle Kostenpunkte auf der Rechnung zu sehen sind.

Am besten ist es, wenn man einen Ersatzschlüssel bei der Familie oder bei den Freunden lässt, um im Notfall Geld und Nerven zu sparen.